Unglücklich im Job, aber keine Alternative? 5 neue Perspektiven! 

Zuletzt aktualisiert am:

04. Apr 2024

Unglücklich im Job, aber keine Alternative - Was nun? 

Bist du unglücklich im Job, aber siehst keine Alternative? Fühlst du dich gefangen in einem Job, der dir keine Freude mehr bereitet? Damit bist du nicht allein. Viele Arbeitnehmer:innen stecken in einer ähnlichen Situation fest und sehen auf den ersten Blick keinen Ausweg. 

In diesem Artikel entdecken wir gemeinsam Möglichkeiten, wie du aus dieser Sackgasse herausfinden und neue Perspektiven für deine berufliche Zukunft gewinnen kannst. 

Seit mehr als 3 Jahren begleite ich Menschen dabei, neue berufliche Perspektiven zu ergreifen. Viele haben zuvor auch keine Perspektive und Alternative gesehen. Öffne dich also dafür, in diesem Artikel eine neue Sichtweise einzunehmen, ohne voreilig in dir zu sagen "Für mich geht das ja sowieso nicht.". 

Unglücklich im Job, aber keine Alternative? Lass uns hier neue Perspektiven entdecken.  

Unglücklich im Job: Die ersten Schritte, zu mehr Zufriedenheit

Bevor wir in die fünf neuen Perspektiven einsteigen, ist es wichtig, dass du den Blick nach innen richtest. Im ersten Schritt empfehle ich, genau zu analysieren, was dich unglücklich im Job sein lässt.

Außerdem ist es extrem hilfreich, eine neue innere Haltung einzunehmen, damit du Alternativen für dich erkennst. 

Dazu jetzt mehr: 


Selbstreflexion: Was genau stört dich an deinem Job?

Warum genau bist du unglücklich im Job, aber siehst keine Alternative? Diese Frage ist der Schlüssel zu deiner Veränderung, denn nur dann kannst du gezielte Veränderungen angehen.

Wenn du einfach nur deinen Job wechselst, ohne zu wissen, was genau in Zukunft anders sein soll, stehst du nach kurzer Zeit an einem ähnlichen Punkt wie jetzt. Du hast zwar den Job gewechselt, doch die Unzufriedenheit kommt zurück.

Nimm dir deshalb Zeit für eine ehrliche Selbstanalyse. Was genau stimmt in deinem Job nicht? Warum genau bist du unglücklich im Job? Sind es die Aufgaben, das Umfeld, der fehlende Sinn in deiner Tätigkeit oder fehlt es dir an Wertschätzung?

Indem du dich ehrlich fragst, warum du unglücklich im Job bist, legst du den Grundstein für deine Veränderung und siehst auch wieder Alternativen. Denn nur wenn du die Ursachen kennst, kannst du gezielt nach Alternativen suchen und den ersten Schritt in Richtung Zufriedenheit wagen.

Eine genaue Anleitung für diese Art der Selbstreflexion gebe ich dir im ersten Modul meines Onlinekurses "Finde deine Berufung". Mit dem Schnupperzugang erhältst du kostenlosen Zugriff auf dieses erste Modul mit zwei umfangreichen Coaching-Übungen für deine Selbstreflexion. 

📓 Eine genaue Anleitung für diese Art der Selbstreflexion gebe ich dir im ersten Modul meines Onlinekurses "Finde deine Berufung".

👉 Mit dem kostenlosen Schnupperzugang erhältst du Zugriff auf dieses erste Modul mit zwei umfangreichen Coaching-Übungen für deine Selbstreflexion. 


Nimm eine neue innere Haltung ein

Wenn du aktuell unglücklich im Job bist, aber keine Alternative erkennst, bist du vermutlich in begrenzten Denkstrukturen und Überzeugungen gefangen (mehr dazu findest du auch in meinem Blogartikel über Glaubenssätze).

Versteh mich nicht falsch: Es mag Umstände und Rahmenbedingungen geben, die es dir nicht erlauben, jetzt sofort eine Veränderung anzugehen, doch mittelfristig ist eine berufliche Veränderung möglich. 

Wenn du dauerhaft im Selbstmitleid und der Überzeugung, dass es keinen Ausweg gibt, verharrst, kann dich das in einer unglücklichen beruflichen Situation festhalten. Ich spreche selbst aus Erfahrung, dass ich selbst mal in dieser Art Opferrolle gefangen war, weil ich nicht wusste, wie es weitergehen sollte. 

Doch aus dieser Haltung heraus findest du garantiert keine Alternative. 

Deshalb ist es jetzt also Zeit, dich von der Vorstellung zu lösen, ein Opfer der Umstände zu sein, und stattdessen eine proaktive Denkweise zu entwickeln. Auch wenn deine jetzige Situation nicht ideal ist - akzeptiere sie erstmal so, wie sie ist. Dies ist der Ausgangspunkt für deine berufliche Veränderung. 

Richte ab jetzt deine Energie darauf, nach vorn zu blicken und nutze sie als Treibstoff für deine berufliche Zufriedenheit.

Ich gebe dir jetzt konkrete Tipps dazu an die Hand, was du konkret tun kannst, um herauszufinden, was du für brauchst, um glücklich im Job zu sein. 

Unzufrieden im Job, aber keine Alternative? Das kannst du tun.

Lerne dich selbst besser kennen

Bevor du dir einfach den nächstbesten Job suchst, lege ich dir ans Herz, dich zuerst selbst besser kennenzulernen. Finde heraus, was deine Stärken sind, welche Werte dir wichtig sind und bei welchen Tätigkeiten du wirklich Freude hast.

Entdecke deine Fähigkeiten und Leidenschaften neu und überlege kreativ, wie du diese gewinnbringend in einen Job einbringen kannst und willst. Vielleicht gibt es Bereiche, die du bisher noch nicht in Betracht gezogen hast? 


Identifiziere deine Bedürfnisse und Wünsche an einen Job

Vielleicht hast du mit meinem Schnupperzugang zu "Finde deine Berufung" schon viel Klarheit gewonnen, warum du unzufrieden im Job bist, sodass du jetzt klarer sagen kannst, was genau du dir bei einer Veränderung wünschst. 

Was ist dir wirklich wichtig und was brauchst du, um glücklich im Job zu sein? Unterscheide zwischen Rahmenbedingungen wie Arbeitszeit und Ort sowie inhaltlichen Aspekten deiner Tätigkeit. Schreibe dir deine Bedürfnisse und Wünsche für einen neuen Job am besten direkt auf.

Wenn du weißt, was du willst, erkennst du leichter neue Alternativen für mehr Zufriedenheit in deinem Beruf. 


Teste und probiere Neues aus

Nachdem du dich selbst mit deinen Fähigkeiten, Leidenschaften und Wünschen besser kennengelernt hast, ist es Zeit, Neues auszuprobieren. Möglicherweise kannst du über einen Probearbeitstag Einblicke in andere Bereiche erhalten oder ein kleines Praktikum absolvieren. 

Vielleicht sind auch ein interner Wechsel oder Weiterbildungsmöglichkeiten für dich relevant und es braucht gar nicht die riesige Veränderung. Sprich in dem Fall mit deinem/r Vorgesetzten, um Möglichkeiten zu besprechen. 

Um berufliche Alternativen und Perspektiven zu erkennen, sprich mit Menschen, die schon in für dich interessanten Feldern arbeiten, denn ihre Erfahrungen können wertvolle Einblicke und Inspiration bieten.

📖  Eine detaillierte Anleitung für all diese Schritte erhältst du auch in meinem Blogartikel "Berufung finden - 8 erprobte Wege, wie du deine wahre Bestimmung erkennst".

5 neue Perspektiven und Alternativen für dein berufliches Glück

Du hast schon bis hierher einiges an neuen Perspektiven und Herangehensweisen für deine berufliche Zufriedenheit erhalten. Mit den folgenden 5 Alternativen gebe ich dir weitere Inspiration und Beispiele, dir dir Mut machen sollen, aus dem Gefühl "Unglücklich im Job" herauszufinden. 

Auf einen Blick: 5 Alternativen für dein berufliches Glück mit konkreten Beispielen


Perspektive 1: Hinterfrage, ob etwas wirklich nicht geht

Oftmals sind wir sehr beschränkt in den Möglichkeiten, die wir für uns und unser Berufsleben sehen und sagen voreilig "Das geht ja nicht.". 

Dazu möchte ich dir ein Beispiel von einem Freund geben (das nun schon viele Jahre her ist). Er wollte nach einem Aufenthalt im Ausland ein Masterstudium beginnen - am liebsten an einer bestimmten Fachhochschule und das zum Sommersemester. Auf der Homepage dieser FH stand allerdings, dass ein Einstieg nur zum Wintersemester möglich sei. Daraufhin hat er für sich diese Möglichkeit ausgeschlossen und nur noch bei anderen Hochschulen geschaut.

Bis ich gesagt habe: "Hey, ruf dort doch einfach mal an und frag nach, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt, zum Sommersemester einzusteigen."

Zuerst sagte er mir "Nein, Ilka, das steht doch da. Das geht nicht.". Nach einer Weile hat er aber doch angerufen - und siehe da: Es war möglich, auch zum Sommersemester einzusteigen. 

Also: Wenn du wirklich eine Alternative für dich finden willst, gib nicht sofort auf, sondern hinterfrage, sei mutig, sprich mit anderen Menschen und frage dich immer wieder: 
"Ist es wirklich wahr, dass das für mich nicht geht?"

Stell dir zusätzlich die folgende Frage: "WIE kann ich doch eine Alternative für mich finden?" oder "WAS könnte eine Alternative für mich sein, auch wenn ich sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erkennen kann?".


Perspektive 2: Folge deiner Freude und Begeisterung

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass Arbeit hart und anstrengend ist und glauben nicht daran, dass es auch Spaß machen kann. 

Wenn du gerade unglücklich im Job bist, aber keine Alternative siehst, bist du vermutlich weit entfernt von deiner Freude und Begeisterung. Deshalb ist es umso wichtiger, erstmal herauszufinden, was dir denn Freude macht und was dich wirklich begeistert. 

Dann tue mehr davon, auch wenn es erstmal im privaten Bereich ist.


Beispiel: Raus aus dem Ingenieurjob - rein in die Wirtschaftsförderung

Ich möchte dir hierzu ein Beispiel von mir geben. Als Chemieingenieurin war ich auch nach einem Jobwechsel unglücklich im Job und war an einem Punkt, an dem ich nicht wusste, was ich überhaupt brauche, um glücklich zu sein. 

Nach dem Blick nach innen (wie oben beschrieben) habe ich erstmal herausgefunden, dass ich sehr einfühlsam bin und gut auf Menschen eingehen kann und mir das auch Freude macht. 

So habe ich dann einen Job in der Wirtschaftsförderung begonnen, bei dem ich viel mehr in Kontakt mit Menschen war und viel mehr meiner Freude folgen konnte. Dazu muss ich sagen, dass ich die offiziellen Anforderungen der Stelle nicht erfüllt habe. Trotzdem wurde ich genommen. Ich glaube heute, dass ich mit einer solchen Begeisterung in das Gespräch gegangen bin, weil mich die Stellenausschreibung einfach so inspiriert und begeistert hat. 

Dann war es auch möglich - ohne die offiziellen Qualifikationen zu erfüllen, den Job zu bekommen. 

Damit möchte ich dir Mut machen, deiner Freude zu folgen und auch Jobs in Erwägung zu ziehen, bei denen du nicht alle Anforderungen erfüllst. 

Wer weiß, was auch für dich noch alles möglich ist!?


Perspektive 3: Erkunde neben deinem Job neue Möglichkeiten

Vielleicht bist du gerade unglücklich im Job, siehst keine Alternative und dein Job bringt dir dein Einkommen. Auch wenn du nicht sofort deinen Job kündigst, frage dich, was du neben deinem Job ausprobieren und machen kannst. Welches Projekt wolltest du schon länger mal probieren oder welche Weiterbildung kannst du machen, die dich näher an dein berufliches Ziel bringt? 

Vielleicht bietet sich auch eine Möglichkeit, dir nebenberufliche eine Selbstständigkeit und damit ein zusätzliches Einkommen aufzubauen. Dazu braucht es nichtmal eine eigene Idee für eine Selbstständigkeit.

Dazu könntest du - falls es finanziell möglich ist - deine Stunden reduzieren, um dir mehr Freiraum zu schaffen.

 

Beispiel für neue Möglichkeiten: Meine zweite Selbstständigkeit

In meinem zweiten Business arbeite ich z.B. für ein österreichisches Unternehmen und bin dort als selbstständige Unternehmerin im Unternehmen tätig. Dabei habe ich eine völlig neue Art des Arbeitens kennengelernt: 

  • Miteinander statt Gegeneinander
  • Jede:r hat die gleichen Chancen
  • Persönliches und berufliches Wachstum - jede:r in seinem/ihrem Tempo
  • Wertschätzung und Arbeiten auf Augenhöhe
  • Sinn und ethisches Arbeiten und Wirtschaften

Diese Möglichkeit, mir im Network Marketing ein weiteres Einkommen aufzubauen, habe ich lange abgelehnt, weil ich dachte, es sei komisch oder illegal. Auch hier ging es bei mir um meine innere Haltung, denn ich habe es abgelehnt, ohne überhaupt zu wissen, worum es dabei genau geht und was dahinter steckt. 

Heute weiß ich, dass ich mit meinem Partnerunternehmen sehr viel ethischer unterwegs bin als in allen anderen Unternehmen, in denen ich zuvor gearbeitet habe. 


Perspektive 4: Kleine Veränderungen mit großer Wirkung 

Manchmal reicht es schon, kleine Anpassungen im Alltag oder an deiner Arbeitshaltung vorzunehmen, um eine deutliche Verbesserung deiner beruflichen Zufriedenheit zu erreichen.

Was läuft aktuell schon gut bei deiner Arbeit? Fokussiere dich darauf, während du für dich mittelfristig neue Job-Alternativen findest. 

Wo siehst du Möglichkeiten, Dinge bei deiner Arbeit proaktiv zu verändern oder zumindest anzusprechen? Sei mutig und geh es an. 


Perspektive 5: Nimm professionelle Beratung in Anspruch 

Manchmal benötigen wir externe Impulse, um unsere Situation neu zu bewerten, wobei professionelle Berater:innen oder Coaches dir helfen können, unentdeckte Wege aufzuzeigen.

Nutze dazu gerne als Start meinen kostenlosen Berufungscoaching Schnupperzugang für "Finde deine Berufung", um durch die Anleitungen einen neuen Blick auf deine Situation zu erhalten. 

Schau dich ansonsten um, welche Möglichkeiten es in deiner Stadt oder Region gibt. Dabei kannst du entweder auf freie Berater:innen oder Coaches zurückgreifen oder dir Beratung bei Kammern usw. holen. 

Fazit

Wir haben in diesem Artikel verschiedene Strategien und Perspektiven betrachtet, die dir helfen können, deine berufliche Situation neu zu bewerten und aktiv zu verändern.

Der wichtigste Schritt ist jedoch, dass du beginnst statt in deiner Unzufriedenheit zu verharren.

Wage den ersten Schritt, sei es durch eine kleine Veränderung in deinem Alltag, das Gespräch mit einem Berater oder Menschen, die schon tun, was du dir wünschst oder indem du dich weiterbildest.

Frage dich zum Abschluss: Was ist die eine Sache, die du jetzt angehen willst, um neue Alternativen für dich zu erkennen? 

Ausblick

Für alle, die ihre berufliche Veränderung jetzt wirklich in die Hand nehmen wollen 

Wenn du tiefer gehen und dir eine Schritt für Schritt Anleitung mit zahlreichen Coaching-Übungen wünschst, um deine Bestimmung zu finden, schau dir unbedingt meinen Berufungscoaching Kurs "Finde deine Berufung" an. Den habe ich auf Basis meiner mehr als 3-jährigen Erfahrung als Berufungscoach entwickelt.  

Mit dem Schnupperzugang für 0€ erhältst du einen exklusiven Einblick und kannst sofort mit Modul 1 loslegen. 

Onlinekurs: Finde deine Berufung (Berufungscoaching)

Im Onlinekurs “Finde deine Berufung” erhältst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deine Berufung findest und in einem Beruf oder einer Selbstständigkeit (oder einem Mix aus beidem) verwirklichst.

Ich begleite dich darin auch, deine limitierenden Glaubenssätze und inneren Blockaden zu überwinden, sodass du innerlich immer freier bist, dein wahres Selbst in einem Beruf zum Ausdruck zu bringen.  


Ich danke dir von Herzen, dass du den Artikel bis hierher gelesen hast und wünsche dir viel Erfolg, Freude und Erfüllung beim Finden neuer Alternativen. 

Alles Liebe für dich,  

deine Ilka  

Ilka Pricker

Als Coachin begleite ich seit mehr als 2,5 Jahren andere zurück in ihre Schöpferkraft hin zu ihrem Wesenskern und ihrer Berufung bzw. Lebensaufgabe, sodass sie innerlich frei, erfüllt und erfolgreich leben und arbeiten können.

In meiner Arbeit nutze ich insbesondere die Methoden Logosynthese® & Human Design. Human Design hilft dir zu erkennen, wer du wirklich bist. Mit Logosynthese kannst du die Blockaden und Belastungen auflösen, die dich davon abhalten zu leben, wofür du hier bist.